Strom & Wasser

Strom & Wasser

Die Band Strom & Wasser

Die Art, mit der Heinz Ratz in seinen Songs schöne, traurige, provokante und amüsante Geschichten erzählt, fasziniert seine Fans. Immer wieder schafft er es, ohne erhobenen Zeigefinger all jene Dinge aus den Abgründen unserer Gesellschaft ans Tageslicht zu befördern, die wir normalerweise nur ungern eindringlicher betrachten.

 

15 CDs hat er mittlerweile mit seiner Band „Strom & Wasser“ veröffentlicht, wofür ihm u.a. schon dreimal der Preis der dt. Schallplattenkritik verliehen wurde. Zu seiner Band zählen namenhafte Musiker wie der Schlagzeuger Benny Greb und der Percussionist Claudio Spieler.

 

Strom & Wasser feat. THE REFUGEES und der moralische Triathlon

2012‐2103 tourte Ratz mit dem ebenfalls von ihm initiierten Projekt Strom & Wasser feat. THE REFUGEES durch Deutschland. Vor bis zu 20 000 Konzertbesuchern spielten Musiker aus deutschen Flüchtlingslagern ihre Lieder gemeinsam mit Ratz und seiner Band Strom & Wasser auf über 150 Konzerten. Der Film „Can´t be Silent“ und zwei wunderbare CD´s sind daraus entstanden.

 

Diese Idee kam Ratz durch den moralischen Triathlon, den er 2008 startete. Im Januar begann Ratz diesen gewagten Triathlon mit dem "Lauf gegen die Kälte". Er legte die über 1000 Kilometer lange Strecke von Dortmund nach München zu Fuß zurück. Während dieser Zeit spielte er 30 Konzerte, deren Reinerlös verschiedenen Obdachlosen‐Organisationen zugutekam. Im folgenden Jahr durchschwamm der Musiker Teilstrecken deutscher Flüsse, insgesamt 800 Kilometer, und trat in 52 Städten auf, um für den Artenschutz zu werben und Spenden zu sammeln. 2010 startete die dritte Etappe, die Tour der 1000 Brücken. 7000 Kilometer fuhr Ratz mit dem Fahrrad durch die Bundesrepublik für eine bessere Flüchtlingspolitik. Jeden Tag besuchte er ein Flüchtlingsheim und gab am Abend ein Konzert, um die Bevölkerung auf die katastrophale Situation der Flüchtlinge aufmerksam zu machen und Spenden für Flüchtlinge zu sammeln.

 

"2017 ist ein sehr entscheidendes Jahr.

Und es erfordert vielleicht den ein oder anderen ungewöhnlichen Schritt…

Wir haben daher gemeinsam mit Konstantin Wecker das "BOK" gegründet - das Büro für Offensivkultur - das sich zu einer musikalischen schnellen Eingreifgruppe und einem wirkungsvollen Netzwerk gegen den europaweit aufkeimenden Faschismus und überhaupt jede Form von Unrecht entwickeln soll. Viele großartige Künstler und Kollegen schließen sich an. So z.B. in Berlin die Liedermacherin Dota Kehr."

 

Strom & Wasser "Herzwäsche"

Seit Jahren schon das Extremste, was man unter der Rubrik "Liedermacher" so eben noch bezeichnen kann, feuern die Damen und Herren mit ihrem neuen Album "Herzwäsche" nun das ultimative Mosaik aus Punk und Poesie ab. Da werden nicht nur alle musikalischen Stile in einem irrwitzigen Mix aus Partygrooves und nachdenklichen Texten präsentiert, da wird auch die Brücke geschlagen zwischen kabarettistischem Ulk und gnadenloser Abrechnung mit einer Spießergesellschaft, die in ihren gepflegten Vorgärten ihren stillen Rassismus gepflegt und gehegt hat. -- Und weil Strom & Wasser ihren Worten auch immer Taten folgen lassen, nutzen sie ihre Konzerte, um ein bundesweites Netzwerk zu schaffen - das BOK, Büro für Offensivkultur, eine musikalische Einsatztruppe, die innerhalb von 24 Stunden überall auf brennende Flüchtlingsheime, rechte Gewalt und Umweltschweinereien reagieren kann.

 

www.strom-wasser.de

www.offensivbuero.de

 

Impressum

refugium - das interkulturelle Open Air

 

ein Projekt von

tun.starthilfe für flüchtlinge e.V.

Marktplatz 2, 85072 Eichstätt

 

 

 

contact@myrefugium.com

 

webdesign by Ammar Fare

Social Media

INFORMATION